Ergebnisse NBA All Star Weekend: Weltrekordkulisse bei Sieg des Ost Teams

Vor der Rekordzuschauerzahl von 108713 Fans fand das diesjährige NBA All Star Game statt. Unser deutscher Superstar Dirk Nowitzki stand dabei in der Startelf, durch den kurzfristigen Verletzungsausfall von Kobe Bryant. Auch Jason Kidd profitierte vom Verletzungspech des Lakers und rutschte noch in den Kader. Im Team der Eastern Conference musste Allen Iverson kurzfristig passen, aufgrund der Erkrankung seines Kindes. Für ihn startete Joe Johnson und David Lee rückte in den Kader. Am Ende eines punktereichen Spiels siegte der Osten 141:139. Topscorer war dabei Dwayne Wade mit 28 Punkten.


YouTube Direkt



YouTube Direkt


59. All Star Game, 36. Sieg für die Eastern Conference; So lautet die bisherige Bilanz durch den Sieg des Ostens über den Westen in der Nacht zum Montag. Das Spiel im Football Stadion der Dallas Cowboys fand vor der Rekordkulisse von 108713 Zuschauern statt. Die alte Rekordmarke war erst Mitte letzter Woche durch zwei College Teams aufgestellt worden. Hier wurden Knapp 92000 Tickets verkauft. Dirk Nowitzki stand zum 2. Mal nach 2007 in der Starting Five. Der stark aufspielende Würzburger kam auf 22 Zähler und war damit nach Carmelo Anthony, der 27 Punkte erzielte, zweitbester Schütze seines Teams. Aber ein anderer überragte alle: Dwayne Wade. Der Star der Miami Heat kam auf 28 Treffer und wurde mit dem MVP-Titel des All Star Games ausgezeichnet. Zudem spielte er die meisten Assists in seinem Team (11). Unterm Brett dominierte Chris Bosh, der 10 Rebounds holte. Im Westen kamen Carmelo  Anthony und Amare Stoudemire auf 10 Rebounds und Steve Nash lieferte 13 Assists. Der zweite deutsche Nationalspieler, Chris Kaman, kam auf magere 4 Zähler. Das Spiel begann mit den ersten Punkten von Nowitzki. Doch dann nahmen D-Wade und King James das Heft in die Hand. Bis zur Halbzeit entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem sich einige Spieler auszeichnen konnten. In der Halbzeitpause heizten dann Usher, Shakira und Alicia Keys den Fans ordentlich ein. Im letzten Viertel machten dann beide Mannschaften ernst: Anthony führte den Westen nochmal an das Ost Team heran. Kurz vor Schluss glich Nowitzki mit 2 Freiwürfen aus, das ganze ereignete sich 7 Sekunden vor Schluss. Doch der Westen konnte sich nicht in die Overtime retten, sondern Chris Bosh verwandelte ebenfalls zwei Freiwürfe zum Endstand. Einziges Manko am All Star Game: Richtig Stimmung wollte unter den Zuschauer nicht aufkommen und es war relativ ruhig in der Halle. Viele Zuschauer verliessen die Arena auch schon weit vor Spielende. Die Highlights des Spiels könnt Ihr Euch in den Videos anschauen.

Den diesjährigen Sieg beim Slam Dunk Contest sicherte sich erneut Nate Robinson von den New York Knicks. Dabei setzte er sich in der Finalrunde gegen DeMar DeRozan knapp mit 51% der Stimmen durch, nachdem er die Cheerleader der Dallas Cowboys in seinen Dunk mit eingebaut hatte. Nach seinem 3. Triumph erklärte er, dass er zu keinem der kommenden Dunk-Contest mehr antreten wolle. Insgesamt war der Dunk Contest aber eine langweile und sehr enttäuschende Veranstaltung für die Fans. Die Teilnehmer zeigten wenig Spektakuläres. Die Verantwortlichen sollten sich schleunigst etwas einfallen lassen, um dem Wettbewerb wieder den Glanz früherer Tage zu verleihen. Die großen Stars der NBA fehlten. Ein Michael Jordan beispielsweise gewann den Wettbewerb 2 Mal, was Ansporn genug für die heutigen Superstars sein sollte es ihm gleich zu tun.

Die Ergebnisse der weiteren Veranstaltungen im Rahmen des All Star Weekends findet Ihr hier kurz zusammengefasst:

Im Drei-Punkte-Wurf-Wettbewerb siegte Paul Pierce aus Boston, vor Stephen Curry von den Warriors mit 20 zu 17 Punkten. Dritter, mit 14 Punkten, wurde Chauncey Billups aus Denver.

In der Skills-Challenge (Geschicklichkeitswettbewerb) siegte Steve Nash von den Suns in 29,9 Sekunden vor Deron Williams von den Jazz, der den Parcours  in 37,8 Sekunden bewältigte. Bei diesem Wettbewerb müssen die Teilnehmer  einen Hinderniskurs überwinden, der ihre Dribbel-, Pass- und Wurfqualitäten unter Beweis stellt.

Kevin Durant konnte seinen Titel bei der H-O-R-S-E Challenge verteidigen. Er verwies Rondo und Casspi auf die Plätze. Nachdem Casspi früh ausgeschieden war, entwickelte sich der Wettkampf zu einem Drei-Punkte-Wurf-Event, in dem Rondo mehr Würfe fehlte als der spätere Sieger Durant.

Bei der Rookie Challenge konnte das Rookie-Team die Erfolgsserie von 7 siegreichen Spielen der Spieler im zweiten Semester beenden. Das Team um Topscorer  und MVP Evans(26 Punkte) siegte 140:128, trotz 40 Punkten von Westbrook.

In der Shooting Stars Competition gewann das Team Texas um Dirk Nowitzki, Becky Hammon und Kenny Smith vor dem Team Los Angeles.

Das Celebrity Game endete 41:37 für das West Team von Coach Magic Johnson. Berühmtheiten wie Chris Tucker, Pitbull, Spieler der Harlem Globetrotters, Mark Cuban oder ehemalige NBA Spieler wie Robert Horry nahmen teil. Schauspieler Michael  Rapaport wurde zum MVP ernannt, aufgrund seiner großartigen Leistung in der Verteidigung.


Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Facebook
  • Newstube
  • Linkarena

Nutzer die diese Seite gefunden haben, suchten nach:

  • zuschauerzahlen allstar weekend
  • all-star-weekend -2011 punkte
  • nba all star 2010 sitzplätze
  • wurf rekord football
  • nba zuschauerschnitt 2010
  • der weiteste footballwurf
  • ehemalige nba teams
  • all ergebnisse wm 2010
  • weltrekord basketball zuschauer NBA
  • wie viele zuschauer passen in die NBA halle
Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

My-Guide Interessante Guides: SparenCodingFabrikverkauf G..Gitte kochtMontenegro